Schlitz unter dem Hakenkreuz

HainbucheIn der Hainbuche waren zu Hitlers Zeiten bei den Trachtenfestumzügen die Hakenkreuzfahnen besonders dicht gehängt. Dort sorgte ein fanatischer Parteifunktionär für die lückenlose Beflaggung.

Nur eines hatte der Linientreue nicht bedacht: Der Nachbar hatte unbemerkt seine Hakenkreuzfahne in die stinkende Miststätte gesteckt.
(Foto im Besitz von Heinrich Feick, Hainbuche)

Zusätzliche Informationen