Die Schlitzer Tracht - Vorhandenes und Wiedererwecktes in einer Kunstform

TrachtenfamilieVieles um die Schlitzer Tracht von heute ist nicht unumstritten. Wann man die vertretenen Positionen vorsichtig gewichtet, lässt sich m. E. Folgendes anmerken:
Die heute vom Schlitzerländer Trachten- und Volkstanzkreis (TVK) getragenen Trachten stellen eine Kunstform dar. D. h. Vorhandenes und Wiedererwecktes wird von Leuten gepflegt, die nicht in diese ursprüngliche Welt eingebunden waren und sind, sondern nur zeitweise in Teilbereiche hineinschlüpften.

Dabei wird altes Volksgut wieder lebendig. Außenstehende gewinnen den Eindruck, ein echtes Stück der guten alten Zeit vor sich zu haben.

Und dennoch: Es handelt sich um Mischformen aus mehreren Jahrzehnten, aus Werktags- und Feiertagstracht sowie auch aus der Mode. Hans Deibel, ein Experte in Fragen der Schlitzer Tracht, schrieb 1987: "Da sich seinerzeit (d. h. in der unmittelbaren Nachkriegszeit) trotz aller Versuche keine stilgerechte, in jeder Hinsicht vollständige Form realisieren ließ, stellte ich nach dem Vorbild historischer Übergänge eine spezielle Volkstanz- und Gruppentracht zusammen, die zwar aus überlieferten Elementen bestand, aber in ihrer Ganzheit ohne historisches Vorbild war."

(Vgl. Sippel/Deibel, Ein Streifzug durch die Schlitzer Geschichte, 1987, S. 213)

Zusätzliche Informationen